Liederkranz-Apollonia


Direkt zum Seiteninhalt

2011

Veranstaltungen > Aktivitäten


Vatertagsausflug

..

Bei herrlich sonnigem Frühlingswetter hatte sich eine Schar ebenso glänzend gelaunter Sänger am 2. Juni pünktlich um 9.15 Uhr vor der Fruchthalle versammelt, um gemeinsam erneut die liebe Tradition der Vatertagswanderung zu pflegen.

Die erste Etappe war recht kurz –
unter der Leitung von Günther Kemmlein ging es zielstrebig zum Anwesen von Alexander Walz, wo ein nahr- und schmackhaftes Frühstück gereicht wurde. Dort entstand – aufgrund weitgereisten Besuchs aus Berlin – ausnahmsweise ein für den Vatertag untypisches Gruppenbild mit Dame.
Die weitere Wanderung führte zur ehemaligen Geschützkasematte der Bastion 27 der alten Bundesfestung. Günther Kemmlein, der im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten beim Historischen Verein schon zahlreiche Gruppen durch dieses beeindruckende Festungsrelikt geführt hatte, ließ auch unsere Sänger am damaligen Geschehen teilhaben und stellt die liebevoll restaurierte Anlage umfassend vor.

Eventuell einsetzende beklemmende Gefühle unter Tage lösten die Sänger anschließend wie Festungssoldaten zu allen Zeiten: beim Genuss von Bier und Branntwein wurde es auch ohne Sonnenlicht wieder warm ums Herz.

Weiter ging es, auf einem längeren Weg, dann zur Vereinsgaststätte Gartenanlage Zay. Dort hatte Sängerkamerad Günter Tremmel mit leckerem Braten, Nudeln und Kartoffelsalat ein vorzügliches Mittagsmahl vorbereitet, das sich die Sänger gerne munden ließen. Natürlich kamen auch gute Getränke und der Gesang nicht zu kurz.


Der Liederkränzler dankt den Organisatoren Hans Baierl, Günther Kemmlein und Alexander Walz sehr herzlich, dass sie auch in diesem Jahr erneut diese schöne, gemeinschaftliche, das Kameradschaftsgefühl stärkende Veranstaltung ermöglicht haben.




Internationales Rastatter Stadtfest
vom 22. bis 24. Juli 2011

..

Drei Tage lang herrschte vom 22. bis 24. Juli buntes Treiben in der Barockstadt Rastatt. Auch wenn das Wetter nicht immer trocken war, tummelten sich Tausende von Besuchern auf dem Internationalen Stadtfest und feierten gemeinsam mit den Gästen aus den befreundeten Partnerstädten. Liederkranz-Apollonia war selbstverändlich mit dabei und hatte seine Stände im gemütlich eingerichteten Hof des Gasthauses Drachen aufgeschlagen.

Unter der Leitung unserer Küchenmeister Dietmar Bertuch und Bernd Strang wurden unsere Gäste aufs Beste mit
Ostrover Sonntagsbraten, Karlsbader Gulasch und böhmischer Kartoffelsuppe bewirtet.
Mit badischem Wurstsalat, Rastatter Stadtwurst, hausgemachtem Kuchen, badischem Wein und Rastatter Bier wurde die böhmische Gastlichkeit durch regionale Spezialitäten ergänzt.

Doch nicht nur für die Bedürfnisse des Leibes war bestens gesorgt, auch Seele und Herz kamen mit viel Gesang, guter Stimmung und Geselligkeit zu ihrem Recht.
Am Freitagabend hatte die Sängerrunde Rauental mit ihren von Gitarre und Akkordeon begleiteten frohen und geselligen Chören den singenden, klingenden Drachenhof gekonnt eröffnet und boten den ganzen Abend gute Unterhaltung.
Obwohl sich das Wetter verschlechterte, füllte sich der Drachenhof immer mehr. Bei schließlich starkem Regen hatten sich die Abordnungen aus allen Partnerstädten gemeinsam mit Oberbürgermeister Pütsch und weiteren Vertretern der Stadt Rastatt eingefunden und lauschten, sangen, tanzten trotz geöffneter Himmelsschleusen beim rasanten Spiel der weit über die Region hinaus bekannten Symbadischen Senfoniker aus Vöhringen im Schwarzwald.

Am Samstag begeisterte der Günter-Horn-Chor unter der Leitung von Alfred Wild mit seinen brillanten Gospel-Vorträgen; am Sonntag erfreute der Liederkranz Plittersdorf unsere Besucher mit seinem gekonnten Auftritt. Unser Aktiver Jürgen Bienek unterhielt die ganzen Tage über mit einer reichen Auswahl an schönen Schlagern und Tanzmusik.

Ein untrügliches Anzeichen für die Zufriedenheit unserer Gäste – neben dem guten Besuch – konnte am Sonntagabend durch Küchenmeister Dietmar Bertuch festgestellt werden; die Küche war trotz großzügiger Kalkulation restlos
ausverkauft; auch die einst reichlich vorhandenen Getränke gingen zur Neige; ein gelungenes Fest hatte sein Ende gefunden.




Tagesausflug zu unseren Pfälzer Nachbarn
eine kulturelle und kulinarische Entdeckungsreise

..

An insgesamt sechs Haltestellen nahm der Bus unsere Sänger und die sie begleitenden Damen am 8. Oktober auf, um anschließend wohl gelaunt zu einem Tagesausflug in die Pfalz aufzubrechen.

Nachdem noch im Morgennebel der Rhein und damit die Landesgrenze überschritten war, wurde im Pfälzer Hof in Kandel ein reichhaltiges Frühstück eingenommen. Bestens gestärkt konnte man sich nun den kulturellen Höhepunkten der Fahrt widmen. Diese bestanden wahlweise aus einer Führung durch das Weinessiggut Doktorenhof in Venningen oder einer Besichtigung des Hambacher Schlosses. Der weitaus größere Teil der Gruppe verließ in Venningen den Bus, um dort in den kerzenbeleuchteten Räumen des Essigkellers tief in das Mysterium der sauren Kunst einzutauchen.


In hundertährigen Fässern reifen dort Edelessige, die aus den besten Grundweinen, Feldüchten und Kräutern der Region zu einer beeindruckenden Köstlichkeit vergoren und ausgebaut werden. Im Rahmen der Führung wurden die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Essige dargestellt: So staunten unsere Damen, dass bereits die schönsten Frauen ihrer jeweiligen Epochen, Kleopatra und Lucrezia Borgia täglich in Essig zu baden pflegten, um ihre Schönheit und tägliche Frische zu sichern. Auch zur Anregung
der Bauchspeicheldrüse, Regulierung der Verdauung, allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens und Inhalation zur Heierkrankter Atemwege wurde der Essiggenuss sehr empfohlen. Bei der anschließenden Verkostung von fünf Edelessigen, selbst gebackenem Essiggeäck, sinnlich verführerischen Essigpraliund Essigbrot konnte die köstliche Geschmacksvielfalt der Kreationen erwerden.

Die Gipfelstürmer der Schlossbesichtigung waren inzwischen nach Hambach transportiert worden; ein letzter Anstieg konnte erfolgreich zu Fuß bewältigt werden. Im Rahmen der Führung wurde ausführlich über die Baugeschichte des ursprünglich aus salischer Zeit stammenden Schlosses informiert. Ein Gang durch die beeindruckende Ausstellung klärte über den Kampf um Presse- und Redefreiheit im Deutschland des 19. Jahrhunderts auf. Wegen des Hambacher Festes, einer politischen Kundgebung mit 30.000 Teilnehmern aus allen Bevölkerungsschichten die nationale Einheit, Freiheit und Demokratie einforderte und vom 27. bis 30. Mai 1832 auf dem Hambacher Schloss stattfand, gilt dieses bis heute als Symbol der deutschen Demokratiebewegung. Ein Höhepunkt der Ausstellung war die Besichtigung der Originalfahne in den Farben Schwarz-Rot-Gold, die dem Festumzug 1832 vorangetragen worden war.
Nach einer derartigen Fülle kultureller und geistiger Erlebnisse war es an der Zeit, die getrennten Reisegruppen wieder zusammen zu führen und an das leibliche Wohl zu denken. In Neustadt an der Weinstraße standen zwei Stunden zur freien Verfügung, um ein Café aufzusuchen, die Stadt zu ergründen oder sich auf dem Deutschen Weinlesefest kräftig zu laben. Zum verabredeten Zeitpunkt hatten sich alle wieder pünktlich zur Abfahrt eingefunden, um den Abend gemeinsam in geselliger Runde im Winzerhof Petershof zu verbringen.
Bei schmackhaften Weinen aus eigenem Anbau und einem kräftigen und vielfältigen Winzerbüfett mit gefüllten Schweiebäckchen und Rinderfilet vergingen die Stunden wie im Fluge. Der ausgiebige und teilweise ungewohnte Weingenuss vermochte zwar die Qualität des frohen Gesanges nicht zu steigern, aber die sichere Hand von Vize Klaus Zimmermann wusste Schlimmeres zu verhindern. Als dann gegen 21:00 Uhr in bester Laune die Rückfahrt angetreten wurde, ging ein wunderschöner, für die badisch-pfälzische Völkerfreundschaft fruchtbarer Vereinstag zu Ende. Herzlichen Dank gebührt den Organisatoren Karl-Heinz Lang und Dietmar Bertuch, die diesen Ausflug ermöglicht haben.


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü