Liederkranz-Apollonia


Direkt zum Seiteninhalt

2016

Veranstaltungen > Ehrungen

Ehrungsabend des Liederkranz-Apollonia 2016
Aus der örtlichen Presseberichterstattung


Als harmonische Veranstaltung mit einem klaren Bekenntnis zum kulturellen Engagement in Rastatt lief der Ehrungsabend des Gesangsvereins Liederkranz-Apollonia im Staffelschnatzersaal der Badner Halle ab. Neben dem gebotenen musischen Programm waren es hochkarätige Ehrungen, darunter in der Summe 350 Jahre für aktives Singen in der Chorformation.
Vorsitzender Thomas König konnte als Ehrengäste den Landtagsabgeordneten und Ehrenpräsidenten des Mittelbadischen Sängerkreises Ernst Kopp und die Vizepräsidentin des Mittelbadischen Sängerkreises und Vorsitzende der Sängergruppe Nord Irmgard Knabe begrüßen. Ernst Kopp lobte in seinem Grußwort die Tradition des Liederkranz-Apollonia, einen Ehrungsabend durchzuführen: „Ein Verein kann nur existieren, wenn ihn Mitglieder treu und beständig unterstützen!“ Gerade das Chorsingen, so der Ehrenpräsident, sei eine ideale Möglichkeit, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben. „Man kann der Einsamkeit entfliehen und jeder, der in die Singstunde geht, der tut etwas Gutes für sich selbst und in der Gemeinschaft mit anderen.“
Das musische Begleitprogramm des Ehrungsabends leitete Chorleiter Rudolf Peter als Solist am weißen Schimmel-Flügel ein. Er bot mitziehende Variationen zum französischen Liebeslied „Ah vous dirai - je maman“ aus der Feder Wolfgang Amadeus Mozarts. Locker leichte Tastenspielereien mit barockem Flair, fließend und dann wieder stark akzentuiert, wurden geboten. Neben dem „Konzert im Konzert“ hatte Rudolf Peter seine 40 Sänger auf eine Melodienfolge bekannter Opernlieder in der Bearbeitung von Willy Trapp eingestimmt. Diese interpretierten mit spürbarer Freude „Freunde vernehmet die Geschichte“ aus „Der Postillon von Lonjumeau“, „Als Büblen klein an der Mutterbrust“ aus “Die lustigen Weiber von Windsor“ und „Vater, Mutter, Schwestern, Brüder“ aus der Oper „Undine“ von Albert Lortzing.

Auch Guiseppe Verdi kam gebührend durch die Liederkranz-Sänger zu Ehren, mit „O wie so trügerisch“ aus „Rigoletto“ und einem engagiert vorgetragenen Trinklied aus „La Traviata“. Locker dazu als moderner Ausgleich wurde zur Freude der Anwesenden auch der „Entertainer-Rag“ von Scott Joplin präsentiert.
Mit blumigen Worten und ausführlichen Würdigungen von Thomas König wurde die Vereinstreue von aktiven Sängern geehrt. Darunter Willi Bauer (40 Jahre), Peter Gwinner (50 Jahre), Lorenz Weiler und Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Lang (60 Jahre). Gar 70 Jahre halten als aktive Sänger Gustav Jourdan und Werner Findling dem Liederkranz-Apollonia die Treue. Dabei hat Werner Findling seit annähernd 40 Jahren das Amt des Kassiers inne. Seit 25 Jahren ist der Vorsitzende des Gesangsvereins, Thomas König, aktiv dabei. Der Ehrenvorsitzende Karl-Heinz Lang hat Namens der Sänger und des Vereins mit anerkennenden Worten und mit großem Dank Thomas König zu seiner Ehrung gratuliert.

Ehrungen und Dank für unsere fördernden Mitglieder

Ingeborg Bohrmann, Mathias Jockers, Jutta-Maria Kopp, Maria Lang, Horst Müller, Andreas Stückl, Helga Tosana, Elwine Tremmel (alle 25 Jahre). Kurt Gleich, Herbert Wursthorn (40 Jahre). Peter Hofmann, Günther Kemmlein, Frank Meckes, Heinz
Müller (50 Jahre). Seit 60 Jahre halten Friedel Grünewald und seit 70 Jahren Werner Neichel dem Liederkranz-Apollonia die Treue. Allen zu Ehrenden wurde neben einem Wein oder Sekt- Präsent eine von der Kalligraphin Ulrike Malige sehr schön gestaltete Ehrenurkunde ausgehändigt.

Bericht und Fotos:: Rainer Wollenschneider



Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü